Andreas Hartenfels und Felix Schmidt über Artenvielfalt vor Ort

Knapp 40 Leute kamen am Montag, den 15.04.2019, in die Pirminiushalle nach Hornbach zu einem spannenden Vortrag des Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels. Dieser berichtete, was Kommunen für den Artenschutz vor Ort tun können und wie das Land Rheinland-Pfalz dies im Rahmen seiner Biodiversitäts-Strategie durch die Aktion Grün unterstützt. Von der ökologischen Aufwertung von Eh-Da-Flächen (also grüne Flächen, die eh da sind) über Wettbewerbe für artenreiche Gärten bis hin zur Vernetzung von Biotopen und anderen Renaturierungsmaßnahmen ist vieles möglich.

Felix Schmidt, Spitzenkandidat der Pfälzer Grünen für die Wahl zum Bezirkstag Pfalz, knüpfte an die von Andreas Hartenfels vorgestellten Naturschutz-Großprojekte „Hirtenwege im Pfälzerwald“ und „Woogen und Trifte“ an und betonte die Bedeutung von Umweltbildung für die Sensibilisierung von Menschen für Umwelt- und Naturschutz. Hierzu soll der Bezirksverband Pfalz zukünftig mit der im Aufbau befindlichen Umweltakademie in Lambrecht einen Beitrag leisten. Außerdem verwies Felix Schmidt auf die Ideen in der Region Zweibrücken, das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen und das Biosphärenreservat Bliesgau durch eine „Biosphärenbrücke“ auch auf deutscher Seite miteinander zu verbinden.

Andreas Hartenfels hält seinen Vortrag in der Pirminiushalle. Vor ihm sitzen die interessierten Zuhörer*innen an Tischen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.