Barrierre war gestern – heute ist Beteiligung!

Die Grüne Fraktion im Bezirkstag Pfalz, vertreten durch die Frakionssprecherin Irmel Münch-Weinmann und stellvertretendes Vorstandsmitgleid im Bezirkstag Ruth Ratter, hat sich am Freitag, 13. August zusammen mit MdB Corinna Rüffer die Ausstellung des Pfalzmuseums für Naturkunde angesehen. Mit dabei waren auch Andrea Schranck als Vorstandsprecherin des Kreisverbandes der GRÜNEN, sowie Judith Hagen als GRÜNE Beigeordnete der Stadt.

 

Corinna Rüffer, Sprecherin für Behindertenpolitik der GRÜNEN Fraktion im Bundestag und Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, war der Einladung der GRÜNEN Fraktion gefolgt. Die GRÜNEN haben gemeinsam mit den Koalitionspartnern im Bezirkstag Pfalz die Förderung der Inklusion in den Einrichtungen des Bezirktages beschlossen und nutzen die sitzungsfreie Zeit zur Erkundung und Erörterung der Fragestellungen.

Die Pädagogische Leitung des Museums, Birte Schönborn führte durch die Ausstellung und zeigte anhand verschiedener Stationen, was in den letzten Jahren gemeinsam mit der Lebenshilfe an inklusiver Arbeit schon umgestetzt wurde. Frau Bußer, bei der Lebenshilfe in der Tagsstätte tätig, erläuterte den Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Museum. Gemeinsam mit dem Museumsverband waren 2018 nur weinge Museen in der Pfalz ausgewählt worden um ein Programm zur Umsetzung von Teilhabe im Museumsbereich zu starten. Unter den beeinträchtigten Personen gibt es nicht nur gehbehinderte Menschen, sondern vielfältige Formen der Behinderung n mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissenvsind zu beachte.

Im Lauf des Nachmittages wurde schnell klar, dass es wenig Sinn mache, eine komplette Ausstellung auf alle Bedürnisse behinderter Mitmenschen auszurichten. Das wäre auch baulich gar nicht möglich. Das Pfalzmuseum stehe unter Denkmalschutz und aufgrund der besonderen Dachkonstruktion sei gar keine Möglichkeit für den Einbau eines Aufzuges gegeben.

Gemeinsam mit Frau Rüffer konnte herausgestellt werden, dass auch mit wenig Aufwand ein Mehrwert für Menschen mit Behinderung in den Museen geschaffen werden kann. Das wurde im Pfalzmuseum schon hervorragend umgesetzt und die GRÜNEN danken allen Beteiligten für Ihr Interresse.

 

Schon morgens besuchte Frau Rüffer mit den GRÜNEN aus Bad Dürkheim die Lebenshilfe und wurde von Paul Friedek durch die verschiedenen Werkstätten in den Gebäuden an der Sägmühle geführt. Es wurde herausgestellt, welche Wirtschaftskraft von den behinderten Menschen geleistet wird. Ob Paletten oder Wildbienenhotels, Vorfertigung für Industriebetriebe, Landschaftsgärtnerei und Weinbau und schließlich eine Großküche, die 600 hervorragende Mahlzeiten täglich auf den Tisch bringt, um nur einige zu nennen. Es wurde eine weitere Zusammenarbeit der Mitarbeiter, Behindertenvertreter und Frau Rüffer vereinbart.

Dass die GRÜNEN auf dem Weg von der Lebenshilfe zum Pfalzmuseum geradelt sind, war bei dem schönen Wetter selbstverständlich.

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel