GRÜNE setzen auf konstruktive Gespräche!

Pfälzer Regionalparlament vor großen Herausforderungen
GRÜNE setzen auf konstruktive Gespräche!

Was wird der Kitt der neuen Koalition sein? Die satte Mehrheit? Es gibt auch Optionen jenseits der GROKO! Doch verlangen sie, dass die potentiell Beteiligten über ihre Schatten springen (SPD, GRÜNE, FWG und LINKE) oder zumindest Kompromissbereitsschaft beweisen (CDU, GRÜNE, FWG). Eine Koalition ist schließlich keine Liebesheirat! Dann schon eher eine Rudermannschaft, für deren Erfolg alle verantwortlich sind. Unsere Haltung dazu: Wir wollen im Boot zeigen, was wir drauf haben, aber nicht um jeden Preis! Wenn wir jedoch wesentliche Inhalte transportieren können, werden wir ins Zeug legen.

Die kommenden fünf Jahre sind nicht problemlos zu bewältigen: Weniger Geld bei gleichzeitig steigenden Kosten werden Phantasie und Pragmatismus erfordern. Wir haben in den vergangenen zehn Jahren bewiesen, dass wir konstruktiv mitarbeiten, das werden wir auch zukünftig tun!

Die Verweigerungshaltung der alten Mehrheit im Bezirkstag Pfalz in Sachen Windkraft hat sich nicht ausgezahlt. Wir GRÜNE haben ordentlich zugelegt und sind nun dritte Kraft im Bezirkstag Pfalz. Das öffnet uns neue Türen! Stefanie Gentzsch war in der zweiten Hälfte der alten Legislaturperiode eine Bereicherung für unsere Fraktion und deshalb gilt ihr unser herzliches Dankeschön.

Ruth Ratter, Fraktionsvorsitzende Bezirkstagsfraktion

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel